Austritt aus der Kirche Schweiz


Information Kanton Wallis

 

Wenn Sie im Kanton Wallis wohnhaft sind, geben Sie bitte im Formular unbedingt Taufort und Taufdatum an.

_ _ _ _ _   


Für die Katholiken im Kanton Wallis läuft der Kirchenaustritt nach einem Verfahren ab, welches sich von der übrigen Schweiz unterscheidet. In der Verfassung des Kantons Wallis war noch bis 1974 die römisch-katholische Religion als Staatsreligion festgelegt. Auch nach der Verfassungsänderung blieb eine Sonderstellung. Normalerweise repräsentiert eine kantonale Landeskirche dem Staat gegenüber die religiöse Gemeinschaft. Im Kanton Wallis existiert jedoch keine Landeskirche im gewohnten Sinne, sondern die Diözese von Sitten und die Territorialabtei von Saint-Maurice übernehmen diese Funktion. Dementsprechend ist die diözesane Sammlung der "Hilfen, Regelungen, Weisungen für die Seelsorge" massgebend, die jedoch - wie es der Name schon ausdrückt - keine Erlasse mit rechtlichem Gehalt beinhaltet. Es ist also nicht direkt einer austretenden Person vorgegeben wie der Kirchenaustritt zu erklären ist, sondern das Bistum gibt den Seelsorgenden vor wie ein Kirchenaustritt zu behandeln ist. Der Kirchenaustritt wird im letzten Punkt XIII im Kapitel Taufe behandelt:
Bistum Sitten > Regelungen Weisungen für die Seelsorge
(seit 2013 nur noch via Login erreichbar)

Was heisst das konkret?
Beim Formular von austreten.ch müssen Sie das optional bezeichnete Eingabefeld "Taufort" unbedingt ausfüllen (weil das Austrittsschreiben an die Taufpfarrei gesendet werden muss) und zudem sollte das Eingabefeld "Taufdatum" ebenfalls ausgefüllt werden (damit nicht das Risiko besteht, dass das Austrittsbegehren von der Taufpfarrei wegen mangelnden Angaben zurückgewiesen wird).

Was ist, wenn das Taufdatum nicht bekannt ist?
Dann kann der Austrittsbrief der Taufpfarrei trotzdem gesendet werden. Wenn sich die Taufpfarrei guten Willen zeigt, wird man das Austrittsbegehren normal behandeln und den Austritt bestätigen. Meistens ist die Taufe kurz nach der Geburt erfolgt, so dass es eigentlich kein grosse Aufwand ist, den entsprechenden Eintrag im Taufbuch der Pfarrei zu finden. Eventuell könnte aber die Taufpfarrei das fehlende Datum zum Anlass nehmen das Austrittsbegehren unbearbeitet zu lassen.

Was ist, wenn die Taufpfarrei nicht bekannt ist?
Grundsätzlich gilt die verfassungsmässige Religionsfreiheit unabhängig davon, ob Taufort und Taufdatum bekannt sind. Im Kanton Wallis werden jedoch die Gemeindebehörden am Wohnort sehr wahrscheinlich keinen Austritt aus der katholischen Kirche akzeptieren, wenn nicht eine Bestätigung der Taufpfarrei über die erfolgte Austritts-Anmerkung im Taufbuch vorliegt. Dieser rechtliche Knoten (Bundesverfassung auf der einen Seite, Weisung der katholischen Kirche auf der anderen Seite) könnte nur durch Einsatz entsprechender Rechtsmittel gelöst werden, was aber nicht in der angebotenten Dienstleistung von austreten.ch enthalten ist (allenfalls selber Kontakt mit einem Anwalt aufnehmen), oder direkt den Kontakt mit dem Bischofsvikariat des Bistums Sitten suchen.

Was ist, wenn die Taufpfarrei ausserhalb des Kantons Wallis liegt?
Bei der Kombination "Wohnort Kanton Wallis" und "Taufort nicht Kanton Wallis" entsteht ein schwierig zu lösendes Problem durch die nicht kompatiblen Vorgaben für den Austritt im Kantonen Wallis und ausserhalb. In allen anderen Schweizer Kantonen werden in der Regel nur Austritts-Bestätigungen für Personen ausgestellt, welche in der dortigen Gemeinde Wohnsitz haben. Faktisch läuft es also auf das selbe hinaus wie zuvor mit "Taufpfarrei nicht bekannt".