Kirchenaustritt Schweiz: Schaffhausen

Kirchenaustritt / Kirchensteuer

 

Kanton Schaffhausen

 

Öffentlich-rechtliche Anerkennung: Die evangelisch-reformierte, die römisch-katholische und die christkatholische Kirche sind als öffentlich-rechtliche Körperschaften mit eigener Rechtspersönlichkeit anerkannt.

Selbständigkeit: Die anerkannten Kirchen organisieren sich nach demokratischen und rechtsstaatlichen Grundsätzen selbständig. Sie geben sich ein Organisationsstatut, das vom Regierungsrat genehmigt werden muss.

Mitgliedschaft: Die Mitgliedschaft in einer anerkannten Kirche richtet sich nach deren Organisationsstatut. Der Austritt kann jederzeit durch schriftliche Erklärung erfolgen.

(Verf. des Kantons Schaffhausen)

 

Mitgliedschaft: Als Mitglied einer Kirchgemeinde und damit der Kantonalkirche gilt jede im Kanton Schaffhausen wohnende reformierte Person, sofern sie nicht ihren Austritt erklärt hat. Jedes Mitglied gehört zur Kirchgemeinde seines Wohnortes (Wohnortskirchgemeinde), sofern es nicht durch schriftliche Erklärung die Zugehörigkeit zu einer anderen Kirchgemeinde (Wahlkirchgemeinde) erklärt hat. (...) Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung an den Kirchenstand der Wohnorts- oder Wahlkirchgemeinde. Mit Abgabe der Austrittserklärung erlöschen Rechte und Pflichten.

(Verfassung Reformierte Kanton Schaffhausen)

 

Die Kirchensteuer ist bei einem Kirchenaustritt währdend des entsprechenden Jahres nicht mehr fällig. (Ref.Kirchensteuerdekret)

 

Kirchensteuer juristische Personen: In Gegensatz zu den meisten anderen Kantonen werden juristische Personen im Kanton Schaffhausen nicht besteuert.

 

Link zum Formular Kirchenaustritt (katholisch und reformiert, ganzer Kanton).

 

Fragen und Antworten allgemein zum Thema Kirchenaustritt.

 

Letzte Änderung: 16.01.2017