Kirchenaustritt Schweiz: Solothurn

Kirchenaustritt / Kirchensteuer

 

Kanton Solothurn

 

Die Steuerbefreiung im Kanton Solothurn erfolgt sofort nach dem Austritt.

 

Austritt Grundsatz: Ein Mitglied kann jederzeit den Austritt aus der reformierten Kirche erklären.
Austritt Verfahren: Die Austrittserklärung erfolgt schriftlich an den Kirchgemeinderat des Wohnortes. Ein Mitglied des Kirchgemeinderates oder die Pfarrerin sucht das Gespräch mit der austrittswilligen Person über die Gründe und die Tragweite eines Austritts. Im übrigen gelten die Bestimmungen der staatlichen Gesetzgebung.
Austritt Wirkungen: Die kirchlichen Mitgliedschaftsrechte und -pflichten erlöschen am Tag der Austrittserklärung. Vorbehalten bleiben die staatlichen Vorschriften über die Steuerpflicht.
(Kirchenordnung ref. Synodalverb. Bern-Jura-Solothurn)

 

Öffenlich-rechtlich anerkannte Kirchen / Religionsgemeinschaften:
Römisch-Katholische, Ev.-Reformierte, Christ-Katholische.

 

Die Kantone Solothurn erheben zwar von den juristischen Personen keine Kirchensteuer im herkömmlichen Sinn. Die juristischen Personen bezahlen aber eine Finanzausgleichssteuer in der Höhe von 10% der einfachen Staatssteuer zuhanden der staatlich anerkannten Kirchgemeinden.

 

Link zum Formular Kirchenaustritt (ganzer Kanton Solothurn ; katholisch oder reformiert).

 

Fragen und Antworten allgemein zum Thema Kirchenaustritt.

 

Letzte Änderung: 20.02.2016