Kirchenaustritt Schweiz: Thurgau

Kirchenaustritt / Kirchensteuer

 

Kanton Thurgau

 

Juristische Personen (kein Kirchenaustritt möglich), Kirchensteuerpflicht: Gemäss §224 StG Kanton Thurgau haben juristische Personen sowohl den evangelischen als auch den katholischen Kirchgemeinden Steuern zu entrichten.
Natürliche Personen, Ende Kirchensteuerpflicht: Gemäss §55 StV Kanton Thurgau haben natürliche Personen Kirchensteuern zu entrichten, wenn sie einer Landeskirche angehören. Massgebend sind die Verhältnisse am Ende der Steuerperiode oder der Steuerpflicht.

(Steuerverwaltung Steuerpraxis Kanton Thurgau)

 

Link zum Formular Kirchenaustritt (katholisch und reformiert, ganzer Kanton).

 

Mitgliedschaft (Reformierte): Jeder evangelische Einwohner des Kantons, der nicht ausdrücklich seinen Austritt genommen oder bei der Wohnsitznahme im Kanton seine Nichtzugehörigkeit erklärt hat, gehört, gemäss des Organisationsgesetzes der EvLK des Kantons Thurgau an und ist damit zugleich Mitglied der Kirchgemeinde seines Wohnortes.
Aufnahme: Wer nach vollendetem 16. Altersjahr in die EvLK des Kantons Thurgau einzutreten wünscht, ohne vorher einer entsprechenden Kirche angehört zu haben, wendet sich an das Pfarramt oder die Kirchenvorsteherschaft seines Wohnortes. Die Aufnahme erfolgt nach vorausgegangenem angemessenem Unterricht aufgrund eines Entscheides der Kirchenvorsteherschaft. Die Einzelheiten werden in einer Verordnung durch den Kirchenrat geregelt.
Austritt: Der Kirchenaustritt erfolgt durch persönliche schriftliche Erklärung an die Kirchenvorsteherschaft des Wohnortes.
Wiedereintritt: Der Wiedereintritt erfolgt durch schriftliche Anzeige an die Kirchenvorsteherschaft des Wohnortes.

(Kirchenordnung der EvLK Thurgau)

 

Letzte Änderung: 20.02.2016